Stellvertreterstolz  /

"Ich bin stolz auf dich." Über die Bedeutung und die bedingenden Faktoren von Stellvertreterstolz

Contributors:

Date created: | Last Updated:

: DOI | ARK

Creating DOI. Please wait...

Create DOI

Category: Project

Description: Abstract Research generally agrees that pride is the result of a positive self-evaluation concerning a specific behavior or achievement. The behavior or achievement needs to be internally attributed, relevant for the own self-concept and congruent with goals in order to lead to pride. Being proud of someone else hardly seems to fulfill these prerequisites, yet it is common linguistic use to express pride of one’s child, spouse, friend or even a famous person. This emotion is commonly referred to as vicarious pride which implies that it might be a shared emotion instead of one’s own pride. So what is vicarious pride exactly? Is it indeed a vicarious experience of pride or do other mechanisms play their parts? This study aims to explore in which situations people experience vicarious pride and which factors contribute to this emotion. Using a 2x2 between-subjects design, main effects for both relationship to the other person and involvement in their achievement were found. Furthermore sympathetic emotions appear to play a key role in experiencing vicarious pride. This study provides interesting first insights into vicarious pride and indicates a direction for further research. Zusammenfassung Bisherige Forschung ist sich einig, dass Stolz das Ergebnis einer positiven Evaluation einer eigenen Leistung oder eines eigenen Erfolges ist. Diese Leistung oder Erfolg muss dafür internal attribuiert werden, relevant für das Selbstkonzept und kongruent mit eigenen Zielen sein, um Stolz hervorzurufen. Es ist nicht erkennbar, wie dies erfüllt sein kann, wenn man auf eine andere Person stolz ist. Dennoch ist es im deutschen Sprachgebrauch üblich zu sagen, dass man auf sein Kind, seinen Partner oder Partnerin, oder sogar auf eine berühmte Person stolz ist. Diese Empfindung wird als Stellvertreterstolz bezeichnet, was impliziert, dass es sich um eine geteilte Emotion handelt. Doch was genau ist Stellvertreterstolz? Ist es tatsächlich eine stellvertretene Empfindung von Stolz oder spielen hier andere Mechanismen mit hinein? Diese Studie hat zum Ziel, zu untersuchen, in welchen Situationen Stellvertreterstolz erlebt wird und welche Faktoren zu dieser Empfindung beitragen. Mithilfe eines 2x2 between-subjects Designs wurden Haupteffekte sowohl für die Nähe zur anderen Person als auch für einen eigenen Beitrag zu ihrem Erfolg gefunden. Zusätzlich scheint Anteilnahme eine Schlüsselrolle im Empfinden von Stellvertreterstolz zu spielen. Diese Studie verschafft einen interessanten ersten Einblick in Stellvertreterstolz und bietet Anhaltspunkte für zukünftige Forschung.

License: CC-By Attribution 4.0 International

Files

Loading files...

Citation

Tags

Recent Activity

Loading logs...

OSF does not support the use of Internet Explorer. For optimal performance, please switch to another browser.
Accept
This website relies on cookies to help provide a better user experience. By clicking Accept or continuing to use the site, you agree. For more information, see our Privacy Policy and information on cookie use.
Accept
×

Start managing your projects on the OSF today.

Free and easy to use, the Open Science Framework supports the entire research lifecycle: planning, execution, reporting, archiving, and discovery.