Home

Menu

Loading wiki pages...

View
Wiki Version:
<p>Mobilität steht für Unabhängigkeit und Freiheit, jedoch auch für eine Menge von Problemen für Mensch und Umwelt. Deshalb wird das Thema nachhaltige Mobilität in Zukunft immer wichtiger. E-Bikes in Form eines Sharing-Konzepts könnten ein möglicher Ansatz sein, um v.a. in größeren Städten nachhaltige Mobilität zu ermöglichen. Hierfür liefert diese Studie eine Zielgruppenanalyse, in der die Akzeptanz gegenüber einer E-Bike-Sharing-Idee untersucht wird. Zur Analyse wird ein modifiziertes Modell der Unified Theory of Acceptance and Use of Technology (UTAUT; Venkatesh, Morris, Davis & Davis, 2003) verwendet, in dem die Akzeptanz als Verhaltensintention erfasst wird. Zur Überprüfung des aufgestellten Modells wurde eine Online-Umfrage durchgeführt, an der 436 Personen teilnahmen. Der Fokus der Auswertung in Form eines Strukturgleichungsmodells wurde dabei auf die Altersgruppe der 18- bis 29-Jährigen gelegt. Insgesamt konnte mit dem Modell 48,6 % der Varianz der Verhaltensintention aufgeklärt werden. Es zeigte sich, dass die Leistungs- und Aufwandserwartung, der soziale Einfluss, die genussbedingte Motivation und die Gewohnheit die größten Einflussfaktoren auf die Akzeptanz darstellen. Im Anschluss wurden die bedeutendsten Stellschrauben zur Erhöhung der Akzeptanz von E-Bike Sharing für die beiden Zielgruppen der Hoch-Interessierten und Niedrig-Interessierten herausgearbeitet. Bei Niedrig-Interessierten kann die Akzeptanz am ehesten durch die Vermittlung von Umweltaspekten, einer schnelleren Zielerreichung, dem sozialen Einfluss und der Nützlichkeit für die täglichen Wege erhöht werden. Bei Hoch-Interessierten hingegen steigt die Akzeptanz durch das Erkennen der Freude am E-Bike-Sharing und dem Spaß beim E-Bike-Fahren, durch die Unabhängigkeit vom Straßenverkehr und den Abfahrtszeiten des öffentlichen Nahverkehrs sowie die Einfachheit der Bedienung der Verleih-App. Auf Basis der aus dem UTAUT identifizierten Einflussfaktoren lässt sich die Ansprache potentieller Nutzer zielgruppenspezifisch gestalten und so ein Beitrag zur nachhaltigen Stadtentwicklung leisten.</p> <p>Hochschule für Technik Stuttgart Fakultät B/Studiengang Wirtschaftspsychologie</p> <p>Prof. Dr. Thomas Bäumer</p> <p>Tel.: +49 (0)711.8926-2304 Fax: +49 (0)711.8926-2763 Mobil: +49 (0)170.4600427 E-Mail: thomas.baeumer@hft<a href="http://-stuttgart.de" rel="nofollow">-stuttgart.de</a><a href="&#109;&#97;&#105;&#108;&#116;&#111;&#58;&#116;&#104;&#111;&#109;&#97;&#115;&#46;&#98;&#97;&#101;&#117;&#109;&#101;&#114;&#64;&#104;&#102;&#116;&#45;&#115;&#116;&#117;&#116;&#116;&#103;&#97;&#114;&#116;&#46;&#100;&#101;" rel="nofollow">&#116;&#104;&#111;&#109;&#97;&#115;&#46;&#98;&#97;&#101;&#117;&#109;&#101;&#114;&#64;&#104;&#102;&#116;&#45;&#115;&#116;&#117;&#116;&#116;&#103;&#97;&#114;&#116;&#46;&#100;&#101;</a></p> <p>Postadresse: Hochschule für Technik Stuttgart Schellingstraße 24 70174 Stuttgart</p> <p>Besucheradresse: Lautenschlagerstraße 20 Raum 104 70173 Stuttgart</p> <p><a href="http://www.bwl.hft-stuttgart.de" rel="nofollow">www.bwl.hft-stuttgart.de</a><a href="http://www.bwl.hft-stuttgart.de/" rel="nofollow">http://www.bwl.hft-stuttgart.de/</a></p> <p>Besuchen Sie uns auf</p> <p>[cid:image001.gif@01D1C1AA.E350F5F0]<a href="http://www.hft-stuttgart.de/" rel="nofollow">http://www.hft-stuttgart.de/</a> [cid:image002.gif@01D1C1AA.E350F5F0] <a href="http://www.facebook.com/hftstuttgart" rel="nofollow">http://www.facebook.com/hftstuttgart</a> [cid:image003.gif@01D1C1AA.E350F5F0] <a href="https://plus.google.com/104886077680391942304" rel="nofollow">https://plus.google.com/104886077680391942304</a> [cid:image004.gif@01D1C1AA.E350F5F0] <a href="https://twitter.com/hft_presse" rel="nofollow">https://twitter.com/hft_presse</a> [cid:image005.jpg@01D1C1AA.E350F5F0] <a href="https://www.instagram.com/hft_stuttgart/" rel="nofollow">https://www.instagram.com/hft_stuttgart/</a> [cid:image006.gif@01D1C1AA.E350F5F0] <a href="https://www.youtube.com/channel/UCi0_JfF2qMZbOhOnNH5PyHA" rel="nofollow">https://www.youtube.com/channel/UCi0_JfF2qMZbOhOnNH5PyHA</a></p>
OSF does not support the use of Internet Explorer. For optimal performance, please switch to another browser.
Accept
This website relies on cookies to help provide a better user experience. By clicking Accept or continuing to use the site, you agree. For more information, see our Privacy Policy and information on cookie use.
Accept
×

Start managing your projects on the OSF today.

Free and easy to use, the Open Science Framework supports the entire research lifecycle: planning, execution, reporting, archiving, and discovery.